news

Results 1 to 10 out of 69
12345 ... +1 ... 7right

 

NEOS live: Marco Del Greco

(07/01/2015)
NEOS, das Label für zeitgenössische Musik, ist seit 2007 auf dem deutschen und dem internationalen Markt präsent. Im Zentrum der Neuveröffentlichungen stehen Kompositionen des 20. und 21. Jahrhunderts, die Betonung liegt dabei auf Welt-Ersteinspielungen. Mit NEOS live startete das Label in diesem Jahr eine neue Konzertreihe bei Schwere Reiter MUSIK.
 
Nächster Termin ist der 23. Juli 2015. Dann präsentiert Marco Del Greco, Toshio Hosokawas Lieblingsgitarrist aus Rom, Werke für Gitarre solo von Toshio Hosokawa und Toru Takemitsu. Mehr unter www.schwerereitermusik.de

TONALi schreibt den TONALi16 Kompositionspreis unter der Schirmherrschaft Sofia Gubaidulinas für Klavier aus

(07/01/2015)
TONALi sucht in seinem 5. Jubiläumsjahr eine eigenwillige, sechsminütige Komposition für Klavier. Bis zum 1. September 2015 können Musiker unter 40 Jahren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ihre komponierten Solo-Werke für Klavier einreichen. Die  zeitgenössische Komponistin Sofia Gubaidulina wird Schirmherrin des Kompositionswettbewerbes 2016. Gemeinsam mit einer Fachjury aus Komponisten, Musikprofessoren und TONALi Wettbewerbsgewinnern kürt sie am 5. Oktober 2015 drei Finalisten, die jeweils 1.000 Euro Preisgeld und einen Kompositionsauftrag erhalten. Der Gewinner wird am 11. Januar 2016 bekannt gegeben und gewinnt, neben weiteren 1.000 Euro  Siegerprämie, eine Veröffentlichung seines Werks beim Sikorski Musikverlag. Die Preisgelder stellt die Oscar und Vera Ritter-Stiftung.
 
Die Gewinnerkomposition bildet außerdem den Ausgangspunkt für den TONALi  Instrumentalwettbewerb 2016. Während des Musikwettbewerbs wird das Werk bis zu 12 Mal von TONALi-Musikern in öffentlichen Konzerten in Hamburg aufgeführt. Weitere Infos finden Sie hier.

Neue Musik im Booklet-Design

(07/01/2015)
In den letzten zehn Jahren hat die in Kopenhagen ansässige Grafikdesignerin Denise Burt durch ihr Design zahlreicher Kunstmusik-Veröffentlichungen zeitgenössische Musik auf besondere Weise entdeckt. In «Seeing New Music» erzählt sie aus persönlicher Sicht die Geschichten hinter der Entstehung von 24 CD-Designs. Sie schildert, wie sie – zunächst noch musikalischer Laie ­– sich mit den Ideen hinter der oftmals komplexen Musik auseinandersetzte, um passende Entwürfe zu kreieren.

In «Seeing New Music» vertretene Komponisten und Künstler sind u. a. Per Nørgård, Vagn Holmboe, Anders Koppel, Bent Sørensen, Paul Hillier, Julia Wolfe, David Lang, Michael Gordon und Frank Bretschneider. Mehr unter www.dacapo-records.dk

Wiesbaden: AUTOCHTHON

(06/30/2015)
Die Trioformation AUTOCHTHON klingt, wie sie heißt. Ihre Mitglieder Hartmut Oßwald (Saxofone, Bassklarinette; im Bild), Stefan Scheib (Kontrabass) und Wolfgang Schliemann (Schlagwerk) sind Eingeborene des mitteleuropäischen Raums; als Einheimische sind sie bodenständig, als Weltbürger alteingesessen.Verwurzelt im Tradierten und offen für Impulse jedweder Freizügigkeit sind sie dem Klangreichtum der Neuen komponierten wie der Vitalität der Improvisierten Musik verbunden. Am Freitag, den 10. Juli 2015, um 20 Uhr im Kunsthaus Wiesbaden (Schulberg 10).
 
Veranstalter sind die Kooperative New Jazz e.V. / ARTist Wiesbaden mit Unterstützung des Kulturamts der Landeshauptstadt Wiesbaden. Mehr unter www.artist-wiesbaden.de

Mikromusik - Festival experimenteller Musik und Sound Art

(06/29/2015)

Nach 2014 findet vom 26. bis 30. August 2015 zum zweiten Mal das Festival mikromusik des Berliner Künstlerprogramms des DAAD mit Konzerten und Installationen an verschiedenen Orten in Berlin statt.

Das Wechselspiel der Künste, zwischen Theater und Musik (Francesco Filidei, IT), zwischen Musik und Bildender Kunst (Mazen Kerbaj, LIB), Literatur und Musik (John Burnside, GB), Musik und Spiritualität (Walter Smetak, BR) sowie Sport und Musik (Boris Filanovsky, RUS) und die Zusammenkunft zweier einzigartiger Improvisationsensembles aus England (AMM) und dem Libanon (A-Trio) bilden neben dem überirdischen Quatuor Diotima (Luigi Nono, IT) den weiten entdeckungsreichen Horizont des Festivals.

Weitere Infos zum Festival finden Sie hier.


KOSMOSTAGE - Festival für Universelle Musik 17. & 18. Juli 2015

(06/24/2015)

Das vom Andromeda Mega Express Orchestra sorgfältig erdachte Programm der Kosmostage bringt unterschiedlichste Musiker und Ensembles zusammen, um in dichter Abfolge die verschieden Räume des Radialsystem zu bespielen. Mit dabei sind u.a. Mouse on Mars, das Ensemble Adapter, Els Vandeweyer, das Oferi Consort sowie Lanaya, eine Gruppe aus Burkina Faso. Höhepunkt des außergewöhnlichen Festivals ist die einmalige Kooperation des Andromeda Mega Express Orchestras mit der brasilianischen Jazz-Legende Hermeto Pascoal.

Gemeinsam verweben die Musiker kontrastreich ausgewählte Stücke zu einer überraschenden Reise durch musikalische Kulturen, Zeiten und Räume. Quer durch alle Stile erwartet den Besucher eine Mischung aus Musikalität, Einfallsreichtum, herausfordernden Klängen, Energie und kontemplativer Konzentration – und die erhellende Erkenntnis musikalischer Verbindungen, wo sie so nicht zu erwarten gewesen wären.

Weitere Infos zum Festival und das Programm finden Sie hier.


Deutschland, Österreich und Schweiz fordern Ausnahme von Kunst, Kultur und Wissenschaft in TTIP

(06/23/2015)

Die nationalen Musikräte Deutschlands, Österreichs und der Schweiz fordern in einer gemeinsamen Resolution die Ausnahme von Kunst, Kultur und Wissenschaft aus dem Anwendungsbereich von TTIP. Der Bayerische Musikrat trägt diese Erklärung ebenfalls mit und unterstreicht damit die möglichen Auswirkungen auf föderaler Ebene. Ziel des  Forderungspapieres ist, dass die kulturelle und mediale Vielfalt Europas effektiv geschützt wird.
 
Prof. Martin Maria Krüger, Präsident des Deutschen Musikrates: „Internationale Freihandelsabkommen wie TTIP gefährden den Bildungs- und Kulturbereich in unserem Land grundlegend. Das gemeinsame Papier mit Österreich und der Schweiz ist ein wichtiger Schritt den Europäischen Rat und die Europäische Union sowie nationale Parlamente und Regierungen aufzufordern, sich für die allgemeine Ausnahme von Kunst, Kultur und Wissenschaft aus dem Anwendungsbereich von TTIP einzusetzen. Die Bedeutung von Bildung und Kultur für die Gesellschaft muss in den Fokus der internationalen Verhandlungen zu TTIP gerückt werden.“

Weitere Infos finden Sie hier.


Ausschreibung für Stipendien im Programm des KÜNSTLERHAUS LUKAS Ahrenshoop für 2016 und 2017

(06/19/2015)

Nach einem ereignisreichen Jubiläumsjahr schreibt das nun über 120 Jahre alte internationale  Künstlerhaus Lukas in Ahrenshoop für die Jahre 2016 und 2017 bis zu 80 Stipendien aus. Künstlerinnen und Künstler ohne Altersbegrenzung können sich in den Bereichen Bildende Kunst, Literatur,  Komposition und Tanzperformance für einmonatige Arbeitsstipendien, zweimonatige Projektstipendien oder Workshopaufenthalte für  Ahrenshoop oder die Orte des auf Nordeuropa konzentrierten Austauschprogramms bewerben.
 
Bewerbungszeitraum: 1. Juni bis 30. Juli 2015 (Poststempel)
 
Die Stipendien sind in der Regel mit 1.000 € monatlich plus freie Unterkunft dotiert.

Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen finden Sie hier.
 


50 Jahre Studio für Elektronische Musik an der HfMT Köln

(06/19/2015)

Vom 25. bis 27. Juni 2015 feiert das Studio für Elektronische Musik der Hochschule für Musik und Tanz Köln sein 50jähriges Bestehen. An diesen drei Tagen werden neben der Tanzperformance OUT verschiedenste Musikperformances in den Räumlichkeiten des Hauptgebäudes und ein Konzert im großen Saal zu hören und zu sehen sein.

25. Juni // Studiotheater // 20:00 Uhr
OUT - Tanzperformance
Choreographie: Anna Konjetzky
Komposition: Sergej Maingardt. In Kooperation mit dem Zentrum für Zeitgenössischen Tanz


26. Juni // 9 Räume der HfMT // 18:00 Uhr
Performances
Niclas Thobaben, Jakob Lorenz, Jing Nie, Jiayi Wu, Ole Hübner, Maximiliano Estudies, Philipp Lack,
Vladimir Guicheff Bogacz, Guang Yang, Damian T. Dziwis, Farzia Fallah, Johannes Leppkes


27. Juni // Konzertsaal der HfMT // 19:30 Uhr
Konzert – Departure 8
mit Kompositionen von Ferdinand Graetz, Sergej Maingardt, Oxana Omelchuk, Niclas Thobaben und
mit Produktionen aus dem Studioarchiv. In Kooperation mit dem Ensemble Musikfabrik / Schlagzeug:
Dirk Rothbrust, Arturo Portugal, Carlos Tarcha, Sebastian Gokus, Klavier: Paulo Àlvares, Yorgos
Ziavras, Sopran: Jessica Meffert


Sounds for a while – eine Klangperformance mit Studierenden von Hans Peter Kuhn in der Tischlerei der Deutschen Oper Berlin

(06/10/2015)
Studierende des Studiengangs Sound Studies am Berlin Career College der UdK Berlin beschäftigen sich mit einem wesentlichen Aspekt der Oper – dem Hören. Unter der künstlerischen Leitung von Hans Peter Kuhn zeigen sie ab dem 25. Juni eine Klangperformance in der Tischlerei der Deutschen Oper Berlin, die den Klang und das Hören zum Mittelpunkt
des Geschehens macht. Ziel ist es, eine Form der Oper zu entwickeln, die von audio-visuellen Technologien geprägt ist und mit aktuellen  ästhetischen Konzepten spielt.

Das Projekt ist sowohl szenisches Konzert, Musiktheater als auch Installation. So verwandelt sich die Tischlerei in einen Hör- und Sehparcour in dem es Klanglandschaften zu entdecken gibt, die von ihren „Architekten“ und „Architektinnen“ gepflegt werden. Beteiligt an dem Projekt sind die Studierenden Laura Aragoneses, Vera Buhß, Evelyn Saylor, Wei-ju
Shen, Giacomo Gianetta, Ilya Selikhov und Matteo Spanò. Sebastian Hanusa und Anne Oppermann von der Deutschen Oper Berlin begleiten das Projekt dramaturgisch.
 
Premiere am 25. Juni 2015, 20 Uhr, Deutsche Oper Berlin, Tischlerei

Weitere Informationen hier.

Results 1 to 10 out of 69
12345 ... +1 ... 7right


find a news

search

category

date from

date until




RSS

© Schott Music GmbH & Co. KG, 2015 | impressum / contact